Geschichte

Die Einrichtung “Les petits Malins” wurde 1993 als erste deutsch-französische Privatinitiative in Nordrhein-Westfalen von einem binationalen Ehepaar und einer französischen Pädagogin gegründet. Die im Laufe der Zeit erreichte Größe der Einrichtung erforderte die Umwandlung von einer privaten Trägerschaft in einen gemeinnützig anerkannten und von der Stadt Köln geförderten Elternverein.

Ziel ist es, die Zweisprachigkeit der Kinder auch außerhalb der familiären Umgebung zu fördern.

Team

Das Team setzt sich aus Deutschen und Franzosen zusammen, wobei alle Mitarbeiter beide Sprachen sprechen. Die bilinguale Spracherziehung erfolgt zu gleichen Teilen auf deutsch und französisch, unter ständiger Berücksichtigung der Bedürfnisse der Kinder. Dieses Programm wird von allen Pädagoginnen einheitlich durchgeführt.

KiTa-Alltag

Das pädagogische Konzept basiert auf einer engen Verbindung französischer und deutscher Elemente der Vorschulerziehung. Das Zusammentreffen der beiden landesspezifischen Erziehungsmodelle soll von den Kindern als eine homogene und sich ergänzende Einheit und nicht als Kontrastprogramm erlebt werden. Damit werden die deutsch-französischen Familien in ihren eigenen Integrationsbemühung unterstützt, während deutsche Familine mit besonderem Interesse an der “monde francophone” hier in einer realisierbaren Form an die französische Kultur und Sprache herangeführt werden.

Die Einrichtung “Les petits Malins” ergänzt dadurch das Angebot der Kölner Schulen (Grundschule Geilenkirchener Straße/Gymnasium Kreuzgasse) mit deutsch-französischem Zweig.

Öffnungszeiten

Die Einrichtung ist montags bis freitags von 7.30-17 Uhr geöffnet. In den Sommerferien haben wir drei Wochen geschlossen, sowie zwischen Weihnachten und Neujahr. Zweimal pro Jahr findet freitags ein Fortbildungstag für das gesamte Personal statt, auch dann bleibt unsere Einrichtung geschlossen.